Erinnern wollen

 

 

Wenn wir etwas belehrend empfinden, so haben wir eine Energie in uns, die uns glauben lässt, dies bereits zu wissen. Ein Muster von Abwehr mit dem wir ungute Erfahrung abblocken, sollte uns hellhörig machen. Dieses Muster schlägt sich auf unsere Zellen nieder und wird immer im gleichen Moment wieder aktiv, wenn sich unser sogenanntes Zellbewusstsein erinnert. Das Empfinden und die Wurzel dieser Empfindung sind gespeichert, und nur wenn es von außen ausgelöst wird, erinnert sich das Zellgedächtnis meist durch ein dumpfes, unangenehmes Gefühl. Solange wir das dem Auslöser, sei es dem Gegenüber oder einer sich immer wiederholenden Situation überlassen, wird dieses Gefühl, diese gespeicherte Erinnerung nicht weichen. In dem Moment, wo wir uns aber für unser inneres Wesen interessieren, ihm die dafür nötige Aufmerksamkeit schenken, liebevoll, klar und genau hinschauen, wird dem Unbewussten die Grundlage entzogen um im Bewusstsein, mit einer liebevollen Präsenz es neu zu betrachten. Somit trägt das erinnern wollen dazu bei diese unguten Gefühle zu erlösen.

 

WIR WOLLEN UNS ERINNERN. 

 

Umwandlung bedarf erst der Erkenntnis, dass wir merken, in welchen Mustern und Strukturen wir aufgewachsen sind.

 

Das es auch mehrere Ansichten gibt und die eigene unbedingt einmal überdacht werden sollte. Wenn wir sogar erfassen, dass es sich immer und immer wieder um die gleiche Thematik dreht, z.B. Recht haben, so ist ein Hinschauen unumgänglich, denn hier erwachen tiefere Aspekte, die eine Anschauung wünschen.

 

Mit der Erkenntnis achtsam auf unser TUN und HANDELN zu achten, werden wir schöpferisch mit diesen Aspekten umgehen und die Bereitschaft wird sich aktivieren, erkennen zu wollen. So wandelt sich das was wir bis anhin als Störend empfunden haben, weil uns bewusst wird, dass wir es mit unseren Gedanken erzeugen. Durch dieses achtsame Hinschauen finden wir zurück zu unseren Wurzeln und zu unserem inneren Frieden. Unsere Verbindung ist die allgegenwärtige Liebe - unser höheres Selbst. In dieser Form erleben wir eine Auseinandersetzung als Austausch. Und nicht nur das! Es wird zu einer Bereicherung dies mit anderen Menschen zu teilen und zu entdecken.

 

Mit den immer wiederkehrenden Situationen die alle einander ähneln, sieht es aus als würden wir es herbeirufen.

 

Ja, wir haben es wirklich angerufen. Nur schon ein solcher Gedanke, der dem Herzen entspringt, trägt die alleinige Kraft des Universums, dir bei deinem Lebensplan behilflich zu sein. Wir sollen uns wieder erinnern. Dem Seelenplan können wir nicht ausweichen, den haben wir selbst gewählt. Den freien Willen, das höchste Gut, hat jeder Mensch mitbekommen. Also treten wir in die Selbstverantwortung und erinnern uns an das, was wir wirklich sind: Licht, bedingungslose Liebe und freier Wille.

 

                                        ERINNERE DICH

 

margy